vorbild

Wir können uns einer Vorbildfunktion nicht entziehen noch sind wir frei, zu entscheiden, ob wir ein Vorbild sein wollen oder nicht. Doch wer und was leistet uns Hilfestellung bei dieser großen und wichtigen Aufgabe? Und was ist mit dem eigenen Bedürfnis nach Vorbildern? Kann man denn ein gutes Vorbild sein, wenn man selbst noch nach den eigenen Vorbildern sucht?
Meine Thesis zeigt eine visuelle Auseinandersetzung mit dem Vorbild, bei der es weniger darum geht, einen über uns schwebenden Begriff darzustellen, sondern viel mehr dem Begriff des Vorbildes seine Perfektion und Höhe zu nehmen. So können wir doch alle zum Vorbild werden und haben selbst vielleicht auch das Bedürfnis danach.

In Plakaten und einem Magazin vereint wird das Vorbild auf seine ganz zerbrechliche, ungerechte Art dargestellt, Perfektion wird immer wieder zerstört und Konventionen gebrochen. Hier sollen Meinungen Anderer zu dieser Thematik Platz finden, um dem Betrachter und Leser spürbar zu machen, jeder muss den Vorbildbegriff für sich neu definieren.

übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.